Der Loburger Kreuzweg

Hier finden Sie Informationen zum Kreuzweg und den einzelnen Stationen. Die "Alten Loburger" haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Kreuzweg zu restaurieren und andererseits auch, eben jenen in seiner Bedeutung für uns alle zu stärken.

Weihekreuze am Loburger Kreuzweg

Vom ursprünglichen Weihekreuz, Apostelkreuz oder Konsekrationkreuz abgeleitet , verwenden bis heute noch viele kirchliche Einrichtungen bei der Erstellung z. Bsp. von Gedenkstationen, Kreuzwegen oder auch Privatkapellen Kreuze, die an einer markanten Stelle angebracht werden. Das Ursprüngliche Weihekreuz ist ein Kreuz, das aus gebogenen Linien besteht und von einem Kreis umschlossen wird. In vielen älteren Kirchen sind sie noch an den Wänden und in der Altarplatte zu sehen. Sie wurden bei der Einweihung dort angebracht, weil an diesen besonderen Stellen die Kirche/der Altar mit Chrisam gesalbt wurden.  Die so geweih-ten Einrichtungen, auch Gegenstände, wurden den Menschen somit für den profanen Gebrauch  entzogen und nur für die liturgische Verwendung übergeben.  Heutzutage geht man immer mehr dazu über, statt der ursprünglichen Weihekreuze Kreuze einfacher Form zu verwenden.

Der Loburger  Kreuzweg , der in den 60ger Jahren durch Schüler erstellt wurde, besaß  unter der Deckplatte jeder Station jeweils auch ein einfaches Weihekreuz aus Holz. Diese sind aber als Souvenir schnell in den Besitz einiger Schüler übergegangen, da sie nur mit einem Nagel befestigt waren. Vor zwei Jahren meldete sich ein „Zeitzeuge“, der noch in dem Besitz eines solchen Kreuzes war und der mit nach-gebildeten 14 Holzkreuzen im Gepäck die Renovierungsarbeiten unterstützen wollte. Dieser „Ehemalige“ hatte von den Plänen der Alten Loburger  gehört und wollte Wiedergutmachung leisten.

Die zwei ehemaligen Schüler, G. Görtz und H.-D. Ludwig, die die Renovierung des Loburger Kreuzweges angeregt und geleitet hatten, machten sich Anfang April auf den Weg nach Ostbevern, um die zuvor wetterfest gemachten Holzkreuze an den Kreuzwegstationen sicher anzubringen und die Renovierung somit endgültig abzuschließen. Die Holzkreuze haben erneut einen Platz unter der Deckplatte erhalten, wo sie vor ca. 60 Jahren angebracht waren.

Abschließend tauchte erneut die Frage nach dem Sinn solcher Kreuze auf, die man ja, wie schon erwähnt, auch an vielen örtlichen Kreuzwegstationen beobachten kann. Beim  Besuch und Betrachten der Kreuzwegszenen wird jeder Gläubige  zunächst  aufgefordert, über den Leidensweg Christi, seinen Sinn und seine Bedeutung  nachzuden-ken, sein Leben entsprechend auszurichten und das an besonderer durch die Weihekreuze markierter Stelle. Darüber hinaus soll der horizontal verlaufene Teil des Weihekreuzes die Verbindung zu den Menschen untereinander und der vertikal verlaufene Teil die Verbindung von Mensch zu Gott herstellen und bei  allen Gedanken, Meditieren und Sinnfragen vor Augen führen.

 

Hans-Dieter Ludwig

Text-Download
Weihekreuze am Loburger Kreuzweg.pdf
PDF-Dokument [175.0 KB]

Klicken Sie auf den Wegweiser des Loburger Kreuzwegs, um den Rundgang zu starten.

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht - 03. März 2018
Alte Loburger übergeben restaurierten Kreuzweg an die jetzigen Schüler
WN-Kreuzweg-Uebergabe.pdf
PDF-Dokument [250.6 KB]
Programm zur feierlichen Übergabe am 02.03.2017
Programm_Kreuzweg.pdf
PDF-Dokument [102.7 KB]
Bericht aus den Westfälischen Nachrichten 31.10.2017
Loburger Kreuzweg - Arbeitseinsatz II.pd[...]
PDF-Dokument [815.1 KB]
Flyer zum Loburger Kreuzweg
Kreuzweg.pdf
PDF-Dokument [290.0 KB]
Plakat Kreuzweg Sommerfest 2017 (groß)
Plakate_Kreuzweg_A2_V2.pdf
PDF-Dokument [935.3 KB]
Plakat Kreuzweg Sommerfest 2017 (klein)
Plakate_Kreuzweg_A4_V2.pdf
PDF-Dokument [4.2 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Auf dieser Internetseite zeigen wir Fotos und Artikel zu aktuellen Themen rund um das Leben und Lernen auf der Loburg. Desweiteren bieten wir Kontakt zu unseren Mitglieder und schaffen so ein Netzwerk.