Station 9

Jesus fällt zum dritten Male unter dem Kreuz

Bild anklicken für Station 10

Dreimal fällt Jesus unter dem Kreuz. Dreimal heißt: Jetzt ist genug des Leidens. Wer dreimal fällt, bleibt meistens liegen. Es gibt keine Hoffnung mehr. Doch Jesus windet sich erneut empor, um seinen Weg konsequent zu Ende zu gehen. Jesus zeigt uns einen Weg des Glaubens, den wir gehen müssen, wenn unser Lebensweg glaubhaft sein soll.

Text von Wolfgang Rensinghoff zur 9. Station

 

Ich befinde mich auf dem Leidensweg Jesu.

Acht Stationen liegen nun schon hinter ihm und mir.

Einige Stationen des Kreuzweges erinnern mich an meinen Lebensweg.

Der Spiegel nimmt mich mit, macht auch mich zu einem Teil dieses Weges:

 

- In welchen Situationen meines Lebens habe ich das erlebt?

Zusammenbrechen unter der Last des Alltags, des Lebens, der Anforderungen, der Arbeit, der Schule ...

Aber auch das: Aufstehen, Mut fassen weitergehen, ein Ziel vor Augen.

 

- Wann musste ich erleben, verurteilt zu werden, bloßgestellt zu sein?

 

Wann durfte ich erleben, dass es Menschen gibt, die mir im Leid begegnen und Trost spenden

oder mit anfassen, wenn meine Kraft mich verlässt.

 

Gab und gibt es in meinem Leben Menschen wie Maria, Veronika und Simon von Cyrene.

 

Wann habe ich Menschen auf ihrem Leidensweg getroffen, begleitet und sie gemäß meiner Möglichkeiten unterstützt.